Artikelauszug von Linus Jacobs NRZ-Dinslaken: 14.11.2016
In der Landesliga gewannen die Handballerinnen des MTV Rheinwacht Dinslaken das Derby beim TV Jahn Hiesfeld.

MTV-Trainer Michael Köster kann im Moment ganz zufrieden sein. Nach dem starken Sieg gegen den damaligen Tabellenführer TV Aldenrade II behielten seine Handball-Damen ihre gute Form aufrecht und gewannen ein umkämpftes Derby beim TV Jahn Hiesfeld knapp mit 28:26 (17:12), die Dinslakenerinnen festigen somit Rang drei der Landesliga-Tabelle. Anders sieht es bei den „Veilchen“ aus, die mit der Niederlage gegen Rheinwacht weiter im unteren Drittel stecken, jedoch noch mit drei Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Deutliche Pausenführung
In einer gut gefüllten und stimmungsvollen Halle sah Hiesfelds Trainer Otto Bodor aber trotz der Tabellensituation einen guten Start seiner Mannschaft gegen den Favoriten aus Dinslaken. Die „Veilchen“ hielten die erste Halbzeit lange offen, erst nach dem 11:11 setzte sich der MTV ab und ging mit einer deutlichen Führung in die Pause.

In der Kabine, so Bodor, „besannen“ sich die Hiesfelderinnen auf ihre Stärken und traten äußerst motiviert zurück auf die Platte. Die Dinslakenerinnen waren wohl offensichtlich davon beeindruckt. Der MTV zeigte durch viele leichte Ballverluste Nerven, dazu zeichnete sich TV-Jahns Torfrau Melanie Graf mit etlichen Paraden aus.

Beim Stand von 22:21 schnupperten die „Veilchen“ an der Sensation, doch der MTV Rheinwacht fand zurück in die Spur. Dinslakens Trainer Köster justierte neu, die Abwehrumstellung fruchtete und so übernahm der Favorit durch viele leichte Tempogegenstoß-Tore die erneute Führung. „Leider haben wir es zu diesem Zeitpunkt nicht geschafft, den Sack zu zu machen“, ärgerte sich „Veilchen“-Coach Bodor.

Auf der anderen Trainerbank freute sich Michael Köster über den Sieg gegen den Rivalen und den Lauf seiner Mannschaft. „Für alle Beteiligten ein tolles, spannendes Spiel mit dem besseren Ende für den MTV“, meinte Köster.

Jahn: Grunow (9/5), Tielmann (6), Schulte-Euler (4), Schellenwald (3), Frank (2), Reinke, Schauenburg (1)

MTV: Kristina Köster (7), Kirstein (5), Grune (4), Czeslik (3), Belusic, Rausch, Mittelsdorf (je 2), Basfeld, Schmidtke (je 1), Katrin Köster (1/1).

QUELLE: NRZ

Zum NRZ Artikel