Artikel RP-Dinslaken: .02.2016
Handball-Verbandsligist TV Jahn unterliegt mit 26:36.
„Das war wirklich ein schlechtes Spiel von uns“, wollte Jahn-Trainer Werner Schwarzenberg auch nach dem Schlusspfiff nichts mehr beschönigen. Vor dem Spiel hatten sich beide Seiten eigentlich auf eine enge Partie eingestellt, doch die Gäste aus Hiesfeld stellten die Turnerschaft Grefrath nicht vor allzu große Probleme. Im Kellerduell der Handball-Verbandsliga unterlag der TV Jahn Hiesfeld am Ende deutlich mit 26:36 (14:17).

Dabei sah es in der Anfangsphase der Partie gar nicht so schlecht aus für die Gäste, nach zehn Minuten erzielte André Schwarzenberg die 7:4-Führung. Die Hausherren ließen sich die Butter jedoch nicht vom Brot nehmen und bestraften fortan jeden Fehler der „Veilchen“ gnadenlos. Mit der Angriffsleistung seiner Schützlinge war auch Schwarzenberg nach dem Abpfiff nicht zufrieden: „Wir machen zu viele technische Fehler und laden den Gegner so direkt zu Tempogegenstößen ein.“

Zu allem Überfluss holte sich Kreisläufer Alexander Enders in der 53. Minute nach der dritten Zeitstrafe die Rote Karte ab und fehlte in der Schlussphase im Deckungszentrum.

In der kommenden Woche will Schwarzenberg seine Mannschaft noch einmal auf den Abstiegskampf einschören: „Wir werden uns jetzt mal zusammensetzen und alles in Ruhe analysieren. Vielleicht herrscht hier durch die ganzen Veränderungen auch zu viel Unruhe.“ Zumindest die nächste Partie gegen Schlusslicht TS Lürrip sollten die Hiesfelder am kommenden Sonntag für sich entscheiden.

TV Jahn Hiesfeld: Giesen, Berner (7/4), Bestier (3), Höhne (3), Schwarzenberg (2), Bihn (5), Enders, Möller (3), Emmerling, Schwarz (3/1).

QUELLE: RP online

Zum RP Artikel