Artikel von Christoph Enders NRZ-Dinslaken: 03.04.2017
Die Handballer des TV Jahn Hiesfeld sind nach dem 33:29 (16:14)-Erfolg über den TV Kapellen so etwas wie die Mannschaft der Stunde in der Verbandsliga. Vor einigen Wochen noch abstiegsgefährdet, startete die Mannschaft von Trainer Werner Schwarzenberg eine Serie von mittlerweile 8:0 Punkten. Bei noch acht zu vergebenen Punkten und mittlerweile sechs Zählern Vorsprung auf die Abstiegsränge sollte der Abstieg jetzt kein Thema mehr sein.

Mit dem TV Kapellen kam ein unangenehmer Gegner ins Mühlendorf. Erst vor zwei Wochen wechselte das Team den Trainer, zudem verstärkte sich der TVK vor drei Wochen noch mit dem ehemaligen Zweitligaspieler Tobias Bochwitz. Der Linkshänder ließ die Defensive der „Veilchen“ oft schlecht aussehen und kam auf neun Treffer. Die Defensive des TV Kapellen hatte jedoch nicht nur einen Spieler zu verteidigen.

Die Hausherren kamen nur sehr schleppend ins Spiel und lagen nach elf Minuten bereits 4:8 in Rückstand. Hiesfelds Coach Werner Schwarzenberg zückte wenige Minuten später die grüne Karte und bat seine Mannschaft zum Time-out. Fortan lief es besser bei den Gastgebern. Nils Berner hatte nicht seinen besten Tag vom Siebenmeterpunkt, nach seinem zweiten Fehlwurf versuchte sich Mirco Schwarz und war insgesamt siebenmal von der Marke erfolgreich. Bis zur Pause drehten die „Veilchen“ das Spiel. Nach dem Pausentee starteten die Hausherren gut und konnten sich auf 20:16 absetzen. Der Gast aus Kapellen kämpfte bis zum Schluss, kam aber nie weiter als auf zwei Tore heran. Schwarzenberg war nach dem Spiel voll des Lobes: „Ich bin sehr stolz auf die Jungs, wir haben bewiesen, dass uns auch ein Rückstand nicht so leicht aus der Bahn wirft.“

TV Jahn: Giesen, Kramp; Berner (1/1), Enders (5), Bestier (7), Schwarzenberg, Adler (5), Schwarz (10/7), Brockmann, Höhne, Möller, Bihn, Jurzik (5)

QUELLE: NRZ

Zum NRZ Artikel