Artikelauszug von Timo Kiwitz NRZ-Dinslaken: 06.02.2016
Hiesfelder Drittvertretung gewinnt das Derby beim MTV Rheinwacht IV mit 35:31. Die dritte Mannschaft des MTV bleibt aber in der Erfolgsspur.

Artur Halup atmete erst einmal kräftig durch. „Ein Arbeitssieg“ befand der Spieler des TV Jahn Hiesfeld III, „zum Ende hin haben unsere Kräfte doch stark nachgelassen.“ Erneut waren die „Veilchen“-Handballer mit einem kleinen Kader beim Bezirksliga-Nachbarn MTV Rheinwacht IV aufgelaufen. Das Dinslakener Derby gewann Hiesfeld trotzdem mit 35:31 (18:17) – vor allem, weil sich die Gäste Mitte der zweiten Hälfte auf 31:23 absetzen und den Vorsprung über die Zeit retten konnten.

Letzte Führung bei 16:15

Angeführt vom zehnfachen Torschützen Martin Dudler erarbeitete sich Jahn früh eine 8:4-Führung, doch die Hausherren ließen sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht abschütteln und glichen in der 15. Minute zum ersten Mal wieder zum 10:10 aus.

Das 16:15 von Dirk Eich sollte kurz vor dem Wechsel aber die letzte Dinslakener Führung sein. Hiesfeld traf nach der Pause gleich dreimal und setzte sich immer weiter ab. Der Schlussspurt des MTV, bei dem Nachwuchsspieler Thilo Grasbon den besten Eindruck machte, kam aber zu spät. Zwei Minuten vor dem Ende verkürzte Kai Frenk noch einmal auf 30:32, mehr war nicht mehr drin für die Gastgeber.

MTV IV: Grasbon (8), Stepper (7), Schulz, Frenk (je 4), Kellert (3), Eich, Schmitz (je 2), Maschner (1).

TV Jahn III: Martin Dudler (10), Holzmann (8), Sommer (7/4), Haberl (4), Mario Dudler (3), Scheuer (2), Bohmann (1).

QUELLE: NRZ

Zum NRZ Artikel