Artikel NRZ-Dinslaken: 23.01.2016
Am Ende reichte es nicht ganz, aber der Saisonauftakt verlief durchaus vielversprechend. 45 Minuten lang dominierten die Handballer des TV Jahn Hiesfeld II den SV Neukirchen in eigener Halle, erst in der Schlussphase ging dem Verbandsliga-Aufsteiger die Luft aus. Doch die gezeigte Leistung der „Veilchen“ schürte damals Hoffnungen, die sich bislang nicht erfüllt haben. Als Schlusslicht mit mageren drei Punkten auf der Habenseite treffen die Schützlinge von Werner Schwarzenberg zum Rückrundenstart erneut auf die Neukirchener. Heute um 18 Uhr müssen die Hiesfelder beim Tabellendritten ran.

SVN hat einen Lauf
Die Vorzeichen sind diesmal noch klarer als zu Saisonbeginn, denn die Gastgeber sind zurzeit richtig gut drauf, gewannen ihre letzten vier Partien und brachten zuvor auch dem Spitzenreiter MTV Dinslaken eine von bisher nur zwei Niederlagen bei. Der TV Jahn dagegen verlor seine letzten sechs Partien. Hinzu kommt: der SVN, der mittlerweile vom erfahrenen Spielertrainer Jörg Förderer geführt wird, wird sich ganz gewiss nicht noch einmal so überrumpeln lassen wie beim ersten Vergleich im September.

Trotzdem wird Schwarzenberg wieder auf viel Tempo setzen. Der Jahn-Coach arbeitete mit seinen Akteuren unter der Woche auch fleißig am schnellen Spiel und an der Passgenauigkeit. „Wir haben gut trainiert, fahren aber ohne jede Angst und Erwartungen dahin. Wir haben nicht nichts zu verlieren“, erwartet der Hiesfelder Übungsleiter, dass sein Team als krasser Außenseiter befreit aufspielt.

Hinter dem Einsatz von Mittelmann André Schwarzenberg, der sich bei der Niederlage am letzten Sonntag in Korschenbroich am Rücken verletzte, steht ein kleines Fragezeichen. Robert Jakobs kann definitiv nicht dabei sein, der Polizist muss zum Dienst.

QUELLE: NRZ

Zum NRZ Artikel