Zum Abschluss noch ein Sieg für den TV Jahn Hiesfeld

Artikel NRZ-Dinslaken: 10.04.2017
Ohne Druck konnten die Landesliga-Handballerinnen des TV Jahn Hiesfeld in ihre letzte Partie gegen die zweite Mannschaft des TV Aldenrade gehen.

Ohne jeden Druck konnten die Landesliga-Handballerinnen des TV Jahn Hiesfeld in ihre letzte Partie gegen die zweite Mannschaft des TV Aldenrade gehen. Mit dem 23:22 (13:12)-Sieg verbesserte sich das Team von Trainer Otto Bodor auf den sechsten Platz und hat weder mit dem Abstieg noch mit möglichen Relegationsspielen etwas zu tun.

Aldenrade trat ohne Verstärkung aus der ersten Mannschaft an und es entwickelte sich ein enger Spielverlauf. Bis zur Halbzeit konnte sich keine Mannschaft absetzen, mit einem 13:12 für die „Veilchen“ ging es in die Pause. In der zweiten Halbzeit erwischte der TVA den besseren Start und erspielte sich eine 17:15-Führung, danach drehte Hiesfeld das Spiel auf 20:18. Kurz vor Schluss lief alles auf ein Unentschieden hinaus, bevor dem TV Jahn noch das Siegtor gelang. Eine starke Torhüterleistung zeigte Janine Bilek, die ihrem Team zu dem knappen Erfolg verhalf.

Nach einer durchwachsenen Saison mit einer dünnen Spielerdecke und einigen verletzungsbedingten Ausfällen nehmen die Hiesfelder nun mit den zugesagten Neuzugängen aus Friedrichsfeld und Dinslaken die neu strukturierte Landesliga in Angriff.

TV Jahn: Bilek, Schellewald (4), Tielmann (2), Korbar, Wellmann, Schulte-Euler (6/1), Schauenburg (3), Platt (1), Bell, Grunow (6/2), Frank (1).

QUELLE: NRZ

Zum NRZ Artikel